Freitag, 17. Februar 2012

Und wieder eine Tasche

Heute war mir nach "Tasche". Hatte ja von dem Tierstoff noch ein Stück und wollte da unbedingt für mich eine Tasche nähen. Allerdings sollte es keine Morsbag werden. So ist es eine einfache Schultertasche ohne Verschluss geworden. So um schnell mal zur Post oder so zu flitzen, ohne Schnickschnack oder Schischi.


Sie ist gefüttert mit etwas festeren Möbelbezugsstoff. Zuerst hatte ich keine Innentaschen vorgesehen. Kurz vor Ende (es fehlten nur noch die Henkel und der obere Rand) gefiel mir das nicht mehr. So habe ich bei dem oberen Rand zwei Bänder mit Schlüsselringen mit angenäht. Die Innentasche habe ich nun einzeln genäht, so kann sie ggf. "umziehen". Sie hat ein großes Fach mit Reißverschluss (ca. A5), eine Tasche mit Druckknopf und dahinter noch ein offenes Fach und zwei Schlaufen für Stifte:


Nun kann ich sie bei Bedarf in die Tasche "hängen" oder auch in anderen Taschen nutzen. Hier nocheinmal die Tasche mit Innenleben:


Dann bin ich noch das Haus von gestern schuldig und heute waren die Bauarbeiter auch schon aktiv:




Bis bald
Eure anolisl!

Kommentare:

  1. Das ist eine tolle Tasche und eine gute Eigenkreation mit dieser Innentasche.

    Wird das Häuserbauen nicht auch mal langweilig? Wieviel Stoffreste mußt Du haben?

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Wird nicht langweilig - jedes haus ist ja anders! Wundere mich allerdings selber, dass ich solange durchhalte ;). Stoffreste und -streifen habe ich genug! Kann mich von nichts trennen und hatte ja einen ganz schönen Berg von. Außerdem "produziere" ich auch andere Dinge und da fallen wieder restchen an.

    LG anolisl!

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Idee aus diesem Stoff eine Tasche zu machen! Gefällt mir gut, zumal er eben auch schön fest ist.
    P.S. Ich weiß das seit 10.01.
    LG von mir

    AntwortenLöschen
  4. Das mit der abnehmbaren Innentasche ist eine total gute Idee! Muss ich mir merken. ;)
    Daphne

    AntwortenLöschen