Sonntag, 24. November 2013

Pimp my Verbandskasten

Heute habe ich mal endlich wieder etwas sinnvolles, also keine Watte-Pads, genäht. Mein Mann hat am Mittwoch eine kleine Weihnachtsfeier mit Wichteln. Man weiß dabei vorher nicht, wer wessen Geschenk bekommt und es gibt ein Thema ... dieses Jahr sollte es etwas für die Gesundheit sein. Er hatte die Idee, einen Auto-Verbandkasten zu pimpen ... die Ausführung hat er mir überlassen und das ist das Ergebnis nach einem Tag "Kampf" mit der Materie:

Die Außenseiten sind mit Paneelen von den Krankenschwestern von Loralie Designs genäht. Gysmo aus dem PQF hat mir das ganze Paneel geschenkt - vielen lieben Dank dafür!

Eine aufmerksame Schwester vorn,


und falls nötig, die OP-Schwester hinten.


In der Seitenansicht sieht man die Verschlusslösung mit KamSnaps,


Innenansicht, gesamt,


linke Seite, zwei Taschen für Binden, Verbandspäckchen usw. ,natürlich gepimpt,


in der Mitte Fächer für Schere, Pflaster usw., auch gepimpt


 und in der linken großen Tasche ist Platz für den ganzen Rest.

Den Beifall meines Mannes hat diese Umsetzung schon ... mal sehen was der/ die Beschenkte am Mittwoch dazu sagen ;-) .

Sonntag, 17. November 2013

Patchwork mit Watte-Pads

Nein, ich bin nun nicht völlig verrückt geworden. Ich bin vielmehr über ein Buch gestolpert:

daily BEAUTY von Cécile Trentini:


Sie spielt mit alltäglichen Dingen und verwendet sie in Quilts ... Schokopapierchen, Zeitung oder eben auch Wattepads.

Mir gefiel die Idee sofort und zwar gleich aus mehreren Gründen:
  1. das Material (Stoff und Watte-Pads) ist (auch Sonntags) vorrätig,
  2. die Unkosten sind überschaubar (sie spielt auch mitKaffee-Pads ... wäre mir Verschwendung),
  3. es ist ein Projekt für "zwischendurch", wenn gerade Lust und ein wenig Zeit da ist,
  4. man kann seinen (verrückten) Ideen freien Lauf lassen.
Also genau richtig für mich ;-) .

Die ersten vier Teilchen sind fertig, noch recht einfach gehalten. Ich musste erst mal sehen, wie sich die Pads nähen lassen. Da bin ich noch sehr dem Buch gefolgt ... das wird sich sicher ändern!





Und zwei "unfertige" liegen auch noch da:



Die fertigen Teilchen sind 10 cm x 10 cm groß. Die Vorderseite schneide ich ca. 14 cm im Quadrat, Rückseite und Vlies (bei mir H630) wird 10 cm im Quadrat  geschnitten. Ich schlage die Vorderseite nach hinten und nähe sie fest. Im Original werden die Teile mit Satinstich (wie AMCs) umnäht - das gefiel mir nicht so, macht aber weniger Arbeit. Ich möchte jeden Stoff nur 1 x verwenden ... aber ob es 365 werden ... das weiß ich noch nicht.

Sonntag, 10. November 2013

Darned Quilt

Er ist fertig ... ohne Stroh ... und er bleibt so:


Ich werde mich neu der kreativen Herausforderung stellen ;-) !

Donnerstag, 7. November 2013

... und weiter geht´s

Vielen Dank für die lieben Kommentare. Einige haben mir schon zu Denken gegeben.

Nana: Ich nähe gern "unkonventionell", habe es nicht so mit traditionellen Blöcken und diese beiden Tops haben jedes seine eigene Bestimmung und sollten dazu passen.

Manu: Du hast mich zum Nachdenken gebracht. Eigendlich sollten die Löcher rund werden ... doch nun sind es drei Sterne geworden ;-) .

ClaudiaN: Bis zum ganzen Rest reicht es heute noch nicht!

Aber der Reihe nach. Ich hatte gestern ja aufgehört, weil es an die Löcher ging. Habt ihr schon mal in ein Top, welches euch wirklich gut gefällt, reingeschnitten? Ich kann euch sagen, das ist nicht so einfach. Irgendwie war ich dann aber auch erleichtert, als das erste "Sternen-Loch" drin war:


Die zwei weiteren kosteten nicht ganz so viel Überwindung. Die Sterne wurden ausgetauscht und wieder eingenäht:


Ich habe dazu den Zickzack-Stich und das helllila Garn genommen (weiteres war ja nicht erlaubt). Aber es darf noch für ein Stickgarn dazu genommen werden:


Ich habe die Garnfarbe etwas kräftiger gewählt. Es wird ja nur zweifädig gestickt und man soll das Garn auch noch erkennen können. Mit Hexenstich (oh man, wann habe ich den das letzte Mal verwendet?????) habe ich die Sterne umrandet:



Nun fehlt nur noch das Stroh ... und die Fertigstellung ;-) !

Mittwoch, 6. November 2013

Kreative Herausforderung

Im Patchwork- und Quiltforum habe ich eine Aktion, genannt "Kreative Herausforderungen", gestartet. Die Idee dazu haben wir zu dritt beim Forumstreffen vor uns hin gesponnen.

Dabei gibt es für jede Herausforderung konkrete Marterialvorgaben. Diese vorgegebenen Dinge müssen in dem Projekt verarbeitet werden. Eine Materialvorgabe kann weggelassen werden. Weiteres darf nicht hinzugefügt werden. 

Die Vorgaben für die 1. - aktuelle Herausforderung sind:

Stoffe: mindestens 2, maximal 4 verschiedene Patchworkstoffe

vorgegebene geometrische Figur: Stern
Die Sternenform muss in dem Gewerkelten enthalten sein. Das kann genäht, gequiltet, usw. sein.
Der Stern darf auch "gegenständlich" verwendet werden. Allerdings nur in einer "Art" und Farbe
(Bsp. gelbe Sternenknöpfe ODER kleine weiße Keramiksterne ODER Sterne aus Holz ODER ...).

Garn: Sichtbares Näh-/ Quiltgarn in zwei Farben.

weitere Materialien:
- Stroh, naturbelassen
- Stickgarn in einer Farbe
- Satin-Band (egal welcher Breite) in einer Farbe


Nun habe ich mich mal ran gemacht und mit meiner Umsetzung angefangen. 

Dabei hatte ich (mal wieder) eine verrückte Idee. Im Forum kam vor kurzen die Idee eines Darned Quilt´s auf und natürlich hat bei mir das "will-ich-auch-ausprobieren-Virus" zugeschlagen. Da meine Zeit aber leider nicht unenedlich ist, werde ich bei der kreativen herausforderung einen Darned (Mini-)Quilt machen ... oder es zumindest versuchen.

Zuerst stand die Frage nach dem Stoff .... da habe ich gleich das aktuelle Stoffabo von "handgefaerbt" verwendet. Es nennt sich diesmal "Blaue Stunde":


Daraus habe ich ein kleines Top (35cm x 50cm) genäht:


Und dann habe ich es mit Bändern verziert. Das muss wohl bei einem Darned Quilt so sein. Nach den Bedingungen darf ich aber nur Satinband einer Farbe verwenden ... nun ja, aus Stoff kann Frau ja auch (Schräg-)Bänder produzieren ... und schon sind es mehr Möglichkeiten. Zum (sichtbaren) Annähen darf ich zwei verschiedene Garne nehmen:


Und nach weiterer Bügel- und Näharbeit sieht mein Top so aus:



Für heute ist erstmal Schluss. Es geht an das "Löcher schneiden" und dass will nicht unbedingt mal so zwischendurch machen. Zur Herausforderung fehlt noch die Verwendung von Stroh, Stickgarn und die Sternenform.

Sonntag, 3. November 2013

Kurzer Bericht

Nun bin ich (seit gestern schon) vom Kurs zurück. Es war toll! Wir waren eine wissbegierige Truppe, die "Stammbelegschaft" des Kurses (Frauen aus Freiberg und Umgebung haben wunderbar für unser leibliches Wohl gesorgt, Nan hat und viel Wissen vermittelt und unendliche Geduld bewiesen.

Ich habe heute gleich ein wenig weiter gequiltet und nun ist mein eines Top schon recht "voll":


Natürlich musste ich "buntes, auffälliges Garn nehmen ... so soíeht man wenigstens alle Fehler gut :( .
In das große geld rechts kommen federn ... die muss ich aber noch etwas üben. Die kleinen Felder links werde ich mir gleich noch vornehmen und dann fehlt nur noch die Fleißarbeit in dem dunkelblauen Quadrat links oben.

Schönen Donntagabend!